31|O  –  5|N Die Journalisten in Griechenland befinden sich in einem unbefristeten Streik gegen die Demontage ihrer Kranken- und Altersversorgung.  6|N • 7|N  Der 48-stündige Generalstreik in Griechenland wendet sich gegen das im Parlament in Abstimmung befindliche neue Sparpaket, das weitere heftige, soziale Einschnitte bedeutet. Das gesamte Land ist lahm gelegt. Da auch alle öffentlichen Verkehrsmittel bestreikt wurden kamen viele die an der Demonstration im Zentrum Athens teilnehmen wollten dort nicht an. Am zweiten Streiktag sind Notfahrpläne eingerichtet um die Menschenmengen zur großen Kundgebung auf dem Syntagma Platz zu bringen. Belgische Beschäftigte der Ford Werke in Genk demonstrieren am 7. November vor dem europäischen Hauptsitz der Ford AG in Köln Niehl. 11|N  Mehr als zwanzigtausend Menschen beteiligen sich an der Großdemonstration gegen die Schließung des Ford Werks im belgischen Genk.
12|N Tausende Menschen in ganz Portugal protestieren gegen den „Besuch“ der deutschen Bundeskanzlerin. 14|N Europäischer Aktionstag gegen die Austeritäts-Politik von EU, IWF und EZB. In Portugal und Spanien folgen die Menschen den Aufrufen der Gewerkschaften zu einem 24-stündigen Generalstreik. Millionen von Menschen nehmen an riesigen Demonstrationen in den Städten der beiden Länder teil. In Italien legen am Nachmittag mehrere zehntausend bis hunderttausend Menschen aus Solidarität die Arbeit nieder und es kommt in vielen Städten zu Großdemonstrationen und Kundgebungen. Auch in Griechenland und Frankreich kommt es zu lokalen Arbeitsniederlegungen und Massendemonstrationen mit mehreren zehntausend Teilnehmern. Die Eisenbahner in Belgien treten in einen 24-stündigen Streik der weite Teile des öffentlichen Verkehrs lahmlegt. In Brüssel  vor dem europäischen Parlament solidarisieren sich einige Tausend mit den Streikenden in Europa. In Deutschland finden in mehreren Städten Solidaritäts-Demonsrationen mit jeweils einigen hundert Teilnehmern statt.  24|N Mehrere Zehntausend beteiligen sich an einer Großdemonstration in Dublin gegen die Sparpläne der irischen Regierung.
FacebookTwitterPinterestLinkedInEmailSMSWhatsAppFacebook Messenger