9|O Mehrere zehntausend wütender Menschen in Tessaloniki und Athen „begrüßen“ lautstark und kämpferisch mit Parolen wie „Raus mit Dir Du Schlampe“ und ähnlichem die deutsche Kanzlerin bei ihrer Stippvisite in Griechenland. 13|O Abertausende, wenn nicht Millionen, beteiligen sich weltweit am „Global Day of Noise“ um ihrem Missmut über die herrschenden Zustände lautstark Ausdruck zu verleihen. 17|O Der Europäische Gewerkschaftsbund ruft zu europaweiten Streiks, Kundgebungen und Solidaritätsaktionen auf um den ersten gemeinsamen Ganeralstreik am 14. November „14N“ in Portugal, Spanien und Griechenland zu unterstützen. 18|O Es ist bereits der vierte landesweite Generalstreik in Griechenland, gegen die sogenannten „Reformen“, der das gesamte öffentliche Leben lahm legt. 20|O London, Glasgow, Dublin – in London folgen über zweihundertfünfzigtausend Menschen dem Aufruf eines breiten Bündnisses aus Gewerkschaften und linken Gruppierungen und beteiligen sich am Marsch „FOR A FUTURE THAT WORKS“. Zeitgleich finden unter der Beteiligung von mehreren tausend Menschen die Märsche in Glasgow und Dublin statt. Es werden die Forderungen nach einem landesweiten Generalstreik laut.  23|O 25|O 27|O Die „COORDINADORA 25S“ ruft zur „Rodea el Congreso“, der erneuten Umzingelung des spanischen Parlamentes am 23. Oktober auf, während die Abgeordneten das „Sparpaket für 2013“ beraten und beschließen. Zehntausende beteiligen sich friedfertig an den Protesten bis spät in die Nacht. Für den 25. Oktober sind alle Spanier zu dezentralen Protesten in allen spanischen Städten und deren Stadtteilen aufgerufen. Mehrere Zehntausend sind diesen Aufrufen gefolgt. Für den 27. Oktober wird abermals zum Marsch auf das spanische Parlament in Madrid aufgerufen und Zehntausende rufen erneut: „IHR REPRÄSENTIERT UNS NICHT!“, „RAUS MIT EUCH!“. Die Demonstration wird in zweiundzwanzig weiteren spanischen Großstädten mit Demonstrationen unterstützt. Allein in Barcelona gehen weit über sechzigtausend Menschen auf die Straße. In Rom demonstrieren am diesen Tag ebenfalls Zehntausende gegen „ihre Regierung“, die sie lautstark aus ihrem Amt vertreiben wollen.  31|O Bei den Deutschen Sparkassen, den Volksbanken und den Raiffeisen Spar- und Darlehenskassen ist wieder Weltspartag – mit Sparschweinen, glücklichen Kindern und Luftballons.

FacebookTwitterPinterestLinkedInEmailSMSWhatsAppFacebook Messenger