Titelbild Experimente

Ja, beim Titel „Experimente“ mag das geneigte uns öfter Lesende denken, dass jetzt endlich mal ordentlich die Privatisierung von Trinkwasser unter Feuer gerät oder wir uns herzlich lachend darüber auslassen, was bei Wahlen so alles als Sieg gefeiert wird und wer sich da experimentell gleich wieder zum Vorkämpfer aufschwingt. Vielleicht ist’s ja auch noch ein Nachtrag zum Maispups. Aber nein, nichts von alledem.

Ich habe diesen Artikel „Experiment“ getauft, weil er eins ist. Denn das hier ist unser Spielplatz und der liebe Jo hat mir vor kurzem ein neues Eimerchen und Schäufelchen in die Hand gedrückt – und mit dem spiele ich jetzt. Ich mach’ das einfach und wir entschuldigen uns auch nicht dafür, wenn wir hier einfach mal durchpflügen und was ausprobieren. Pfffff, komm mal klar! Unser Spielplatz, unsere Regeln.
Na jedenfalls gibt’s hier nun [qtip:Tooltips.|Hier könnte jetzt ein erklärender Text oder sonst etwas schlaues stehen. Da das aber mein allererster Tooltip ist (it’s never as good as the first time), steht hier nur dieser halbgare Käse, den ich mir eben zu testzwecken aus den Fingern sauge] Das sind diese lustigen gelben Dingsdas, die [qtip:aufploppen|UND SICH NIE WIEDER SCHLIESSEN!], wenn man mit der Maus darüberfährt. Die ersten beiden haben Sie übrigens gerade verpasst.
Woran man die erkennt? Ja herrgottsack, das weiß ich doch auch noch nicht. Es ist ja Sinn dieses Experiments herauszufinden, wie diese Dingsdas eigentlich aussehen, wie man erkennt, wo sie sitzen und ob sie so funktionieren, wie der liebe Jo es uns (unter Mühen) beigebogen hat. Ach, „unter Mühen“ hätte ich ja jetzt lustig in einen Tooltipp verpacken können – wäre sicherlich überraschender gewesen. Nun ist es Vergangenheit und aus der soll man ja lernen, nicht ihr nachtrauern.
Aber ich [qtip:schweife ab.|… das könnte ich übrigens stundenlang – also abschweifen. Aber ich will die Geduld unseres geneigten Lesertums ja nicht überstrapazieren. Naja, manchmal schon. Vielleicht ja künftig in diesen lustigen gelben (also hoffentlich gelben) Kästelein.] Unsere [qtip:Tooltipps|Schreibt man das überhaupt so, wenn es eingedeutscht ist? Deutscht man das überhaupt ein? Oder muss es mit einem P bleiben, obwohl man Tipp mit zweien schreibt?] jedenfalls springen Ihnen nicht einfach in den Weg. Unsere Tooltipps müssen Sie wollen – also anklicken. Vorher springt da nix. Es bleibt brav alles wie es ist und fabelhaft lesbar. Erst auf einen Klick öffnet sich (bestenfalls, ich weiß es ja noch nicht), das Kistelein und offenbart seine zusätzlichen Inhalte.
Für uns heißt das, dass wir künftig auch in bestehenden Artikeln herumfuhrwerken können und zwar auf eine, für [qtip:das Lesende|Für „den Leser“ wird man als politisch unkorrekt beschimpft, all die Schräg- und Bindestriche gehen mir auf den Nerv. Also da haste nun die sächliche Form. Selbst schuld.], nachvollziehbare Weise. Darüber und darauf freuen wir uns, denn wir wollen unsere Texte nicht als „in Stein gemeißelt“ begreifen, sondern als im ständigen Wandel. Bestenfalls gelingt uns das.
Ach, und wenn man einen Tooltip(p) wieder schließen will, klickt man einfach anderswo hin und dann ist er wieder weg.
FacebookTwitterPinterestLinkedInEmailSMSWhatsAppMessenger