Titelbild Fassungslos benommen

UUH-UUH-UHM … PFF. Flatsch und Plopp hat‘s gemacht. Und er war da. Ein neuer Erdenbürger. Ungefragt. Gewollt? Ungewollt? Wen kümmert das schon. Er, Sie, Hauptsache – DA. Der neue plärrende Erdenbürger. Am Leben. Schön. Manchmal. Ganz manchmal. Meistens, eher nicht.

Unter Schmerzen, unter außerordentlich großen Schmerzen (eine wiederholte, oft wiederholte, mündliche Überlieferung) unter unglaublich großen, menschlich kaum fassbaren Schmerzen an das Licht der Welt und in die uns Menschen all umfassende Liebe gepresst. Na, schönen Dank auch.

Da war er. Da war er nun. Wieder einmal. Mensch. Als Blattschneiderameise, Termite, Biene, Hummel oder Mitglied einer ähnlich gut organisierten Spezies hätte er dieses Mal wirklich etwas bewegen können. Die Rettung des Regenwalds läge ihm und seinen Kollegen quasi per Geburt am Herzen, ach was, es läge ihm und seinen Kollegen, allen im Blut.

Warum schon wieder Mensch, verdammt noch eins? Schon wieder Mensch nur damit die Okkulten und wer auch immer diesen Blödsinn der Reinkarnation verbreiteten hilft auch ihren Spaß haben? Das kann nicht. Nein, das kann nicht „der Vorsehung“ letztes Wort sein.

Klar und deutlich. Widerspruch. Nicht noch einmal. Nicht noch einmal Mensch…

Nicht noch einmal, nicht noch einmal diesen Blödsinn. Nicht wieder diese Truppe. Echt. Die kriegen nichts gebacken. Ein paar von denen sind oder werden fett. Echt fett. Die Anderen eiern planlos herum, sind sich noch nicht klar darüber ob sie nun doch auch lieber zu den „Fetten“, oder lieber zu den „Halbfetten“ gehören wollen oder können, als wäre dies eine wie auch immer realistische Option und hoffen auf das Beste. Eines ist jedoch vollkommen klar, bitte nicht zu den „Mageren“, da sind sich alle sicher. Bitte nicht zu den Hungerleidern, diesmal bitte nicht.

Als hätte auch nur einer der „Mageren“ jemals die Wahl gehabt. Tss, Träumer diese „Halbfetten“. Ein einziges Geschacher, Gewurstel, Hauen und Stechen. Nichts kommt dabei heraus außer einer Menge Müll und noch mehr „Magere“. Der Großteil der prekären Kategorie „Halbfett“ hält zeitlebens dank bewusstseinserweitender legaler Drogen tapfer durch.

Das wars. Ende der Geschichte.  

Ende der Gesichte. Denkste. Es gibt sie, die „Mageren“ der ganz, hmm, naja, wie soll man es sagen, der spindeldürren, extrem missmutigen Sorte. Bei den „Mageren“ herrscht permanenter Alarm. Sie werden von dem „Fetten“ nicht besonders gemocht, aber die von Selbstbetrug und unrealistischen Träumen dauerbetäubten „Halbfetten“ hassen sie. „Die Mageren“. Sie, die „Halbfetten“, treten, rangeln,strampeln so gut sie eben können. Sie grenzen sich vehement ab. Sie kriechen jeden Abend voller Angst und erwachen jeden Morgen aufs Neue in Schweiß gebadet in ihren Betten auf. Viele haben Glück. Sie werden im Status Quo wach und machen ungerührt weiter. Die meisten nicht. Sie wachen auf und sind mager.

Also. Nicht noch einmal. Nicht wieder Mensch. Weder fett, halbfett oder mager.

FacebookTwitterPinterestLinkedInEmailSMSWhatsAppMessenger