Da nun der zweite Spot ähnlicher Machart aus meinem TV kräht, muss ich annehmen, es handelt sich um die aktuelle Kampagne des Joghurts mit Ecke. Und so schallen uns – zur Melodei von „Mein Hut der hat drei Ecken…“ die folgenden Reime entgegen. Chef: „Ich werde Sie versetzen\Ich sag mal nach Qingdau“ Angestellter: „Dann mach’ ich erstmal Urlaub\und zwar mit Ihrer Frau.“ Und im zweiten Spot singt der nach Hause kommende Gatte, seine neue Schlampe im Arm: „Hör zu, das mit uns klappt nicht\das ist mein neuer Schatz“ und darauf seine Ehefrau: „Dann sag’ ich’s gleich mal Bernhard\der hat im Schrank kaum Platz“. Vor der Antwort wird jeweils die Füllung der Ecke in den Joghurt gekippt, und nach dem Reim genüsslich ein Löffelchen verzehrt. Mahlzeit!
Ab in die Ecke!
Da nun der zweite Spot ähnlicher Machart aus meinem TV kräht, muss ich annehmen, es handelt sich um die aktuelle Kampagne des Joghurts mit Ecke. Und so schallen uns – zur Melodei von „Mein Hut der hat drei Ecken…“ die folgenden Reime entgegen. Chef: „Ich werde Sie versetzen\Ich sag mal nach Qingdau“ Angestellter: „Dann mach’ ich erstmal Urlaub\und zwar mit Ihrer Frau.“ Und im zweiten Spot singt der nach Hause kommende Gatte, seine neue Schlampe im Arm: „Hör zu, das mit uns klappt nicht\das ist mein neuer Schatz“ und darauf seine Ehefrau: „Dann sag’ ich’s gleich mal Bernhard\der hat im Schrank kaum Platz“. Vor der Antwort wird jeweils die Füllung der Ecke in den Joghurt gekippt, und nach dem Reim genüsslich ein Löffelchen verzehrt. Mahlzeit!

Sagt mal Werber/-innen, geht’s noch? Wer denkt sich so etwas aus? Wer gibt derlei frei? Wer produziert das und vor allem: Findet Ihr/Euer Auftraggeber das witzig? Denn das soll es wohl doch sein, also witzig, oder? Das heißt, Ehebruch ist nun witzig. Zumindest nimmt offensichtlich eine Agentur und nehmen die Marketing-Verantwortlichen bei Müller Milch an, dass die Mitte dieser Gesellschaft Ehebruch lustig findet. Die Mitte also, die sich so arg fürchtet, wenn Schwule und Lesben heiraten und Kinder aufziehen dürfen.

Ist es jetzt soweit, dass ungestraft ein Menschenbild gezeichnet werden darf, in dem Neid, Missgunst und Betrug die Normalität sind? In der über solches noch gegrinst oder gelächelt wird? Ist Schadenfreude das neue Miteinander? Für mich ist das nicht so. Treue (nicht Monogamie), Respekt und Loyalität sind Werte, die ich erstrebenswert finde und eine Kampagne wie die genannte ist ein Schlag ins Gesicht des Normalen und sollte einen ausgewachsenen Shitstorm hervorrufen – falls wir nicht längst alle sowieso nichts mehr voneinander halten.

Aber vielleicht verstehe ich das ja auch ganz falsch und die eigentliche Botschaft hier ist (und verzeiht, wenn ich das jetzt nicht alles durch-„gendere“): Der größere der beiden betrügerischen Wixer ist immer der mit dem Joghurt. Ganz ehrlich, Werber und Marketer des Joghurts mit der Ecke: Fickt Euch!

PS: Liebe Mitschwuletten und -schwulinen, das ist also die Wertegemeinschaft, der Ihr auf den Knien und winselnd hinterherrobbt. Das ist die Mitte in die Ihr wollt? Lasst das! Findet eine eigene Position, außerhalb dieses verlogenen Mists. Das klappt natürlich nicht, wenn man über die CSDs zieht, um den Freund zu Hause und sich –  rotzevoll und/oder druff – in der nächsten Sauna oder im Darkroom durchziehen zu lassen. Dann nämlich, seid Ihr dieser Gemeinschaft näher, als es gesund ist.

FacebookTwitterPinterestLinkedInEmailSMSWhatsAppFacebook Messenger