Titelbild Lifes a Pitch

„Höha, schnella, weida“ – so klang das Rödelheim Hartreim Projekt vor vielen Jahren, ja vor Jahrzehnten. Und mittlerweile leben wir so – nur noch so. Dabei bin ich doch schon Höchster (das bekomm’ mal selbst raus).

Aber warum eigentlich? Bevor ich lernte selbständig zu denken, wurde ich ja mal katholisch erzogen. Aber ich erinnere mich nicht daran, dass es in den Grundfesten des Christentums, in den zehn Geboten hieße: „Du sollst machen noch schneller Geld.“ Kann der Islam hier helfen? Vielleicht der ach so hoch geschätzte Buddhismus? Am End’ das Judentum? Denen wird’s immerhin gerne mal unterstellt. Oder steht hierzu was im Grundgesetz, um’s mal eine Stufe tiefer und näher anzusetzen? Mir ist’s nicht bekannt, aber was weiß ich schon.
Und „Wissen“ ist an der Stelle irgendwie mein Stichwort. Wir wissen immer mehr. Unser Wissen steigt exponentiell (wer’s nicht weiß, das ist jeden Tag schneller). Und irgendwie wird’s zum Selbstläufer unser Wissen, denn schlauer wird offenbar niemand. Ich meine, es kann doch nicht unser ernst sein, immer nur noch schneller, höher und weiter laufen zu wollen, immer noch mehr Wachstum, Wachstum, Wachstum erzeugen zu wollen, immer mehr zu vereinzeln und zu verzweifeln und dabei noch zu behaupten, wir seien klug. Dumm wie Stulle sind wir, wenn das Gerenne nach mehr nicht aufhört.
Ursächlich ist die Idee ja keine schlechte – also die, zu arbeiten, damit die Gemeinschaft davon profitiere. Gemeinschaften brauchen sowas. Sie müssen sich ernähren, sie brauchen (je nach Klima) Dächer über den Köpfen und sie brauchen Gemeinschaft. Diese Tatsache ist so offensichtlich, dass ich es gar nicht weiter ausführen will, aber trotz all der Werbung für Partnervermittlungen glaub das Gros an „Individualität“. Bullshit. Wir alle sehnen uns danach, nicht allein zu sein. Und wir glauben, dass wir gleichzeitig nicht allein und erfolgreicher, schneller, höher, weiter sein können. Wer hat denn diesen Pitch ausgeschrieben? Und wann gibt’s die Belohnung? Und welche soll das überhaupt sein? Leistung lohnt sich? Die Renten sind sicher? Wenn wir alt sind und zuvor fleißig waren, können wir unseren Lebensabend genießen? Das sind die Parolen, mit denen das Tempo hochgehalten wird. Niemand, der bei Verstand ist, glaubt sie noch, aber alle rennen weiter, als seien die Parolen wahr. Wir sind so schlau und offenbar zu dumm zu sehen, dass immer so „höher, schneller, weiter“ nicht mehr funktioniert.
Wir sind mittlerweile sogar so schlau, dass wir – anstatt unsere Grundbedürfnisse abzudecken – landwirtschaftliche Monokulturen erschaffen, mit denen Autos betrieben werden. Ja, das ist angewandte Wissenschaft. Autos, die mit Maispupsen fahren. Da sind wir stolz drauf und zwar so stolz, dass uns möglicherweise entgeht, dass wir gar keine Autos essen.
FacebookTwitterPinterestLinkedInEmailSMSWhatsAppMessenger